Aromatherapie

Die Aromatherapie wurde 1910 unerwartet von dem französischen Chemiker René Maurice Gattefossé bei einer Explosion in seinem Labor entdeckt. Seine verbrannte Hand tauchte er in das nebenstehende reine Lavendelöl. Das Ergebnis war verblüffend – die Wunde heilte rasch und völlig ohne Narbenbildung. Weitere Wirkunkgsweisen von ätherischen Ölen wurden nach und nach entdeckt.

Aromaöle wirken verschiedenartig auf den menschlichen Organismus. Sie bieten eine weitere ganzheitliche Methode, Befindlichkeitsstörungen und Krankheiten entgegenzuwirken.

Anwendung finden sie beispielsweise durch Körperöl, angereichertem Badezusatz oder über die Duftlampe bzw. einen Diffuser.

Im Zuge der Gespräche mit meinen Klienten biete ich – wenn es mir hilfreich erscheint – eine individuelle Aromamischung an. Oft kann man mit dieser zusätzlichen Methode „Problemchen“ noch wirkungsvoller entgegenzusteuern.

Sie erhalten von mir 10 ml einer hochkonzentrierten Mischung, die Sie auf verschiedene Arten verwenden können:

  • Aromaduftlampe

    Hierfür nehmen Sie Ihre Mischung, so wie sie ist.

  • Voll- oder Teilbad

    Sie mischen einige Tropfen Ihres Aromaöls mit einem Emulgator (gute Emulgatoren sind beispielsweise Schlagobers und ein geruchsneutraler Badezusatz). Somit schwimmt das Öl nicht nur an der Oberfläche, sondern bindet mit dem Wasser ab und gelangt besser an und in Ihren Körper.

  • Massageöl

    Verdünnen Sie Ihre Mischung mit Mandel- und/oder Jojobaöl. Auch Babyöl ist dafür geeignet und bietet eine günstigere Variante. WICHTIG: Bevor man das Öl direkt am Körper verwendet, bitte immer zuerst in der Armbeuge (empfindlichste Stelle) auf Verträglichkeit testen.

Mein Qualitätsversprechen:
Beim Kauf meiner naturreinen Aromaöle achte ich auf ausgezeichnete Qualität.